Britta von Campenhausen,
Eloquente pittore, pingente oratore. Studien zu mythologisch-allegorischen Gemälden Paolo Veroneses,
München, Scaneg Verlag, 2003 ("Beiträge zur Kunstwissenschaft", n. 80), pp. VIII+332, 84 ill. b/n, € 40,00


Indice del volume

I. Einleitung

II. Sammlungeschichte
    a. Der Verbleib der Gemälde ab 1621
    b. Der Verbleib der Gemälde bis 1621

III. Herkulesbilder
    a. "Herkules am Sheidewege"
    b. "Weisheit und Stärke"

IV. Das Gemälde "Merkur, Herse und Aglauros" als Stellungnahme Veroneses zur Paragonediskussion
    a. Textreferenz
    b. Veroneses Auffassung und bildliche Umsetzung des Mythos
    c. Eine Stellungnahme zur Paragonediskussion

V. Darstellungen von Mars und Venus im Oeuvre Veroneses
    a. Die beiden Traditionen des Mythos von Mars und Venus
    b. Epithalamia
    c. Venus und Mars als ehebrecherisches Paar

VI. Venus und Adonis: Tizianrezeption und Pendantkonzeptionen
    a. Tizians Poesia von Venus und Adonis als Bezugspunkt
    b. Veroneses Tizianrezeption in dem augsburger Gemälde
    c. Eine Variation des Moments - Idyllisches Beisammensein
    d. Tod des Adonis
    e. Weitere Pendantfolgen mit Venus und Adonis

VII. Die Londoner Liebesallegorien
    a. Fortuna critica des Zyklus
    b. "Untreue" und "Enttäuschung"
    c. "Respekt"
    d. "Glückvolle Eintracht" - Die Anrufung von Genius und Fortuna
    e. Zusammenführung der Gemälde
    f. Rekonstruktion der ursprünglichem Hängung der Deckengemälde

VIII. Zusammenführung der Gemälde in der Prager Sammlung
    a. Tintoretto als Maler für Rudolf II.
    b. Formale und inhaltliche Bezüge zwischen Veronese und del Prager Schule
    c. Conclusio

IX. Tabelle der 1621 in den Prager Inventarien erwähnten Gemälde Paolo Veroneses

X. Literaturverzeichnis


Vai alla pagina web dell'editore